Thesenanschlag an der MLU

Im Beisein der Fraktionsvorsitzenden der Bündnisgrünen im Landtag, Prof. Dr. Claudia Dalbert, hat die Grüne Hochschulgruppe Halle (GHG) am 6. Mai um 12 Uhr 5 Thesen an die Türen der Martin-Luther-Universität angeschlagen. Die Thesen weisen stellvertretend auf die Missstände an der Martin-Luther-Universität hin.

„Wir brauchen eine vielfältige Martin-Luther-Universität. Diese zeichnet sich für uns nicht nur durch eine breit aufgestellte Struktur, sondern auch durch eine qualitativ hochwertige Lehre und einen wertschätzenden Umgang zwischen Lehrenden und Studierenden aus.“, so Sprecherin der GHG und Stadträtin Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt.

„An der Martin-Luther-Universität ist jedoch nicht nur die Struktur ein Thema. Studierende werden verpflichtet in Prüfungssituationen im Krankheitsfall Diagnosen zu offenbaren. Die Universität muss endlich darauf verzichten, solch einen tiefgreifenden Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Studierenden vorzunehmen. Die Beurteilung über Krankheiten muss einem Arzt und nicht dem Prüfungsamt obliegen“, ergänzt Johannes Gallon, Sprecher der GHG und Mitglied im akademischen Senat.

Der Thesenanschlag bildet außerdem den Auftakt des Hochschulwahlkampfes der GHG. Die Hochschulwahl an der MLU findet am 27. Mai statt.

Die PDFdes Thesenpapiers findet ihr hier: thesenpapier

thesenpapier

 

Kommentare sind deaktiviert.